Leuchtturm-Projekt der AGC f | glass GmbH

CO2-Auswaschung aus Rauchgasen der Flachglasproduktion verbunden mit einer Weiterleitung der Wärme zu Heizzwecken an die benachbarte Landwirtschaft

Eine benachbarte Gewächshausanlage wird mit CO2-Anreicherung gedüngt (vermehrte Aufnahme des angebotenen Kohlendioxids durch die Pflanzen). Das CO2 wird aktuell durch einen Dienstleister geliefert oder aus den Abgasen eines BHKW gewonnen. Die Glasfabrik liefert bereits Abwärme der Glasherstellung zur Beheizung des Gewächshauses. In einem zweiten Schritt soll jetzt CO2 aus den Abgasen gewaschen und dem Gewächshaus zur Verfügung gestellt werden.

Das Thema CO2-Abscheidung und Nutzung ist in besonderem Maße innovativ und klimarelevant. Flachglasherstellung ist besonders branchenrelevant. Die Energieeinsparungen erfolgen zum einen durch die bereits realisierte externe Abwärmenutzung sowie durch die zukünftig ersparten Emissionen in der Gärtnereianlage.

Eine vollständige Darstellung des Projektes erarbeitet die dena derzeit gemeinsam mit dem Unternehmen. Diese wird demnächst an dieser Stelle veröffentlicht.

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?
Gern sprechen wir mit Ihnen.