Leuchtturm-Projekt der ELANTAS Europe GmbH

Rückgewinnung von Abluftwärme bei der thermischen Nachverbrennung

Das zum deutschen Chemiekonzern ALTANA AG gehörende Unternehmen ELANTAS hat sich auf die Herstellung von Isolier- und Schutzstoffen spezialisiert. Es vertreibt weltweit ein breites Produktportfolio von Drahtlacken, Imprägnierharzen und -lacken, Vergussisoliermassen, flexiblen Elektroisolierstoffen, Speziallacken für den industriellen Einsatz sowie Produkte für die gedruckte Elektronik.

Der Mutterkonzern verfolgt das Ziel, bis 2025 die CO2-Auswirkungen all seiner Aktivitäten weltweit auf null zu senken. Vor diesem Hintergrund plant ELANTAS eine verstärkte Abwärmenutzung innerhalb seiner Produktionsprozesse. So soll die thermische Abgasreinigungsanlage mit einer rekuperativen Wärmerückgewinnung nachgerüstet werden, so dass die bisher ungenutzte Abwärme künftig zur Vorwärmung der zu verbrennenden Abluft genutzt werden kann. Das Unternehmen erwartet mit der Umsetzung dieser Maßnahme eine Energieeinsparung von ca. 1.200 MWh und eine Emissionseinsparung von 200 Tonnen CO2 pro Jahr.

Aus Sicht der dena handelt es sich bei dem Projekt der ELANTAS Europe GmbH um eine klassische Energieeffizienzmaßnahme, die gut auf weitere Unternehmen und Branchen übertragbar ist. Es steht als exemplarisches Beispiel für noch existierende Potenziale für Energieeffizienzsteigerungen, die sich mit relativ geringen Investitionen erschließen lassen.

Eine vollständige Darstellung des Projektes erarbeitet die dena derzeit gemeinsam mit dem Unternehmen. Diese wird demnächst an dieser Stelle veröffentlicht.

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?
Gern sprechen wir mit Ihnen.