Leuchtturm-Projekt der Krauss Präzisionstechnik GmbH

Klimaneutrales Kühlen durch Hochleistungs-Energiepfähle (Geothermie)

Der Zulieferer für die Automobil- und Maschinenbauindustrie hat einen großen Kältebedarf insbesondere für die Kühlung seiner Dreh- und Fräsmaschinen. Durch die Installation von so genannten Hochleistungs-Energiepfählen soll die Kälteleistung des Erdreichs genutzt und damit die bisherige, elektrisch betriebene Kältemaschine ersetzt werden. Der verbleibende Strombedarf für die Umwälzpumpe, die das Wasser in einem geschlossenen Kreislauf transportiert, ist dabei marginal, so dass das Unternehmen dadurch dauerhaft seine Energiekosten um ca. 30 % senken wird.

Die Investitionsmaßnahme weist eine vergleichsweise hohe Amortisationsdauer von mehr als 5 Jahren auf und zeugt von strategischer Weitsicht des Kleinunternehmens. Bereits heute deckt Krauss Präzisionstechnik einen relevanten Anteil seines Energiebedarfs über eine eigene Photovoltaik-Anlage. Die nun geplante Umstellung der Kälteversorgung ist ein leuchtendes Beispiel für die verstärkte Integration erneuerbarer Energien in der Industrie.

Eine vollständige Darstellung des Projektes erarbeitet die dena derzeit gemeinsam mit dem Unternehmen. Diese wird demnächst an dieser Stelle veröffentlicht.

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?
Gern sprechen wir mit Ihnen.