Leuchtturm-Projekt der REHAU AG + Co

Umrüstung auf eine 6-fach energieeffizientere Kälteanlage zur Bereitstellung von Prozesskälte

Am Standort Feuchtwangen (Bayern) plant REHAU die bestehende Kälteanlage zur Kühlung des Prozesswassers an der Lackieranlage "Retinol" durch eine hocheffiziente Anlage mit Drei-Stufen-Regelung und nachgeschalteter Freikühlung zu ersetzen. Knapp 40 Prozent der erforderlichen Kälteleistung wird durch Freikühlung gedeckt. Der Wirkungsgrad (COP) der neuen Kälteanlage beträgt ca. 11,6 –  was ca. dem 6-fachen Wirkungsgrad der Bestandsanlage entspricht. Dadurch könnte eine Energieeinsparung von 82 Prozent realisiert werden, dies entspricht einer absoluten Energieeinsparung von 692 MWh/a, bzw. CO2-Einsparung 372 t/a. 

Die geplanten Maßnahme  ist hochrelevant und branchenübergreifend gut übertragbar.

Eine vollständige Darstellung des Projektes erarbeitet die dena derzeit gemeinsam mit dem Unternehmen. Diese wird demnächst an dieser Stelle veröffentlicht.

Sie haben Fragen zu diesem Projekt?
Gern sprechen wir mit Ihnen.